Hopelessly, I love you endlessly...
  Startseite
  Archiv
  1. Dezember
  2. Dezember
  3. Dezember
  4. Dezember
  5. Dezember
  6. Dezember
  7. Dezember
  8. Dezember
  9. Dezember
  10. Dezember
  11. Dezember
  12. Dezember
  13. Dezember
  14. Dezember
  15. Dezember
  16. Dezember
  17. Dezember
  18. Dezember
  19. Dezember
  20. Dezember
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   You
   Me
   Placebo FFs
   Das Slashy Forum
   Rasmus Forum
   LittleYoungNasty

http://myblog.de/your-december

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Hey, Baby. Etwas verspätet,aber der die ff geht weiter *lach*

Part Two

Bevor er reagieren konnte krallte sie sich den Duschschlauch und zielte mit dem Wasserstrahl in seine Richtung.

Entsetzt kreischte er auf, während sie sich vor Lachen krümmte.

Nach dem ersten Schock entriss er ihr das Ding und spritzte sie an. Sie stellte sich in genießerische Pose in den Dusch rahmen und er lachte.

Zwei Minuten später stand er neben ihr in der Dusche. Sie sah in sein grinsendes Gesicht.

„Verzeihst du mir?“

***

Tränen vermischten sich mit dem Wasser, das über ihre Wange lief.

Sie verstand ihn einfach nicht. Sie wusste nicht, was sie falsch gemacht hatte, warum er sich einfach von ihr getrennt hatte? Sie waren gute Freunde geworden und selbst Rons Freunde zogen sie damit auf, wie gut alles lief.

Sie sprang aus der Dusch, trocknete sich rasch ab und zog sich dann schnell um. Ein dunkelbrauner Rock zu schwarzen Strumpfhosen und braunen Stiefel. Dazu eine schwarze Nickijacke. Sie band ihre blond, schwarzen Haare zu einem lockeren Zopf und schminkte sich etwas.

Ihre Handtasche und der Mantel, dann konnte es losgehen.

20 Minuten später war sie im ’Aurora’ angekommen. In der Bar hatte sie Ron kennen gelernt.

Sie schüttelte den Gedanken ab, so sehr alles in ihr weinte, jetzt war keine Zeit dafür. Sie musste ihren Job erledigen.

Sie wischte über alle Tische, stellte auf jeden eine weihnachtliche Kerze und öffnete dann die Tür, vor der schon die ersten Leute warteten. Das ’Aurora’ war eine der beliebten Bars in Hamburg, was kein Wunder war.

Die hohen Wände waren in einem dunklen Rot gestrichen und oben an der Decke weißen Stuckverzierungen versehen. Die Tisch, sowie die Stühle, waren in dunklem Holz gehalten. An den Wänden hingen verzierte Bilderrahmen, in denen wunderschöne Bilder hingen. Jetzt in der Weihnachtszeit wurden die Lichterketten in den Fenstern angeschaltet und die Bar erstrahlte in einem warmen Ton.

Sie liebte diese Bar und war mehr als Stolz, die Hälfte dieses Plastes zu besitzen. Die andere Hälfte gehörte ihrem Freund Mark. Er machte den geschäftlichen Kram, sie hatte die Bar gestaltet und bediente oft.

Sie nahm eines der Tabletts und lief zu den ersten Kunden. 2 Bier, 3 Colabier und 5 Tequilashooter. Eine große Gruppe kam und es wurde immer voller. Kein Wunder, jetzt war Hauptbesuchszeit. Sie wuselte zwischen den Tischen herum und beidiente fleißig. Viele Leute waren Stammkunden und grüßten sie schon herzlich.

Wieder kam eine Gruppe neue Leute und ließen sich an dem letzten großen Tisch nieder.

Sie nahm sich hinter der Kasse einen neuen Block, weil der alte aufgebraucht war, dann lief sie zu dem neu besetzen Tisch.

Sie blickte lächelnd auf und realisierte erschrocken wer da saß, sofort verschwand das Lächeln von ihrem Gesicht.

tbc...




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung